Anzeige

Wo drückt der Schuh?

Fit bei jedem Wetter, 23.08.2017

Lästige Fußblasen - so entstehen sie, so gehen sie!

Bild: © CreaPro

Fußblasen sind ein häufiges Produkt neuer oder nicht optimal sitzender Schuhe, die meist in einem feucht-warmen Klima entstehen.

Unsere Füße haben es nicht leicht. Sie müssen nicht nur unser gesamtes Körpergewicht über lange Strecken bewegen sondern sind auch extrem hohen  Temperaturunterschieden ausgesetzt.

So kann sich an einem Hochsommertag der fußnahe Asphalt auf Temperaturen um 60 Grad C aufheizen. Oftmals erreichten die Werte in den Morgenstunden kaum 20 Grad C.

Wie entstehen Fußblasen?

Fußblasen sind mechanische Hautschädigungen die meistens bei längeren oder ungewohnten Distanz- oder Steigungsmärschen sowie beim Sport entstehen.

Neben dem Schuhwerk können übrigens auch ungeeignete Socken für schmerzvollen Blasen verantwortlich sein.

Sie bilden sich, wenn auf einem nicht passenden Schuh Wärme, Reibung und Druck ausgeübt wird.

Bei der Reibung stößt die obere Hautschicht gegen die tiefere Hautschicht, bis sie sich löst. In dem Hohlraum, welcher hierbei ensteht, sammelt sich Gewebeflüssigkeit an.

Schmerzt die Blase, ist dafür die Flüssigkeit verantwortlich, die auf die unter der Blase liegenden Nervenenden drückt. Schmerz und der Fortschritt der Abheilung sind stark von der Größe der Blase abhängig: Größere Fußblasen schmerzen nicht nur mehr sondern heilen auch deutlich langsamer.

So beschleunigen Sie die Heilung

Eine kleine Blase sollte in Gegensatz zu einer großen nicht geöffnet werden, da eine intakte Haut den besten Schutz vor Infektionen bietet. Sollte die Blase drücken, haben sich hier polsternde Blasenpflaster bewährt.

Größere Blasen sollten nur mit einer sauberen und desinfizierten Nadel aufgestochen werden. Nachdem die Flüssigkeit ausgelaufen und mit sterilem Mull beseitigt wurde, sollte die Blase mit einem Pflaster geschützt werden.

Um den Heilungsprozess zu beschleunigen und frische Luft an die Blase zu lassen, empfiehlt sich, das Pflaster am Abend zu entfernen.

Kleine Blasen sollten nicht aufgestochen werden

So kommt es erst gar nicht zur Blase

Tragen Sie generell gut sitzende und vor allem gepolsterte Schuhe. Beim Schuhkauf sollte dabei ein Fachverkäufer zu Rate gezogen werden.

Da neu Schuhen in der Regel erstmal eingelaufen werden müssen, sollten mit ihnen zunächst kleine Distanzen zurückgelegt werden. So können, ohne direkt großen Schaden davonzutragen, mögliche Druckpunkte schnell und schmerzlos ausgemacht werden.

Zudem sollten Sie auf eine regelmäßige Fußpflege achten und eine geeignete Fußcreme verwenden.

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige