Anzeige

Orkanböen nun auch im Osten

Deutschland-Wetter, 18.01.2018

Kaltfront und neue Schneefälle in der Nacht

Sturmtief "Friederike" verlagert ihren Schwerpunkt weiter ostwärts und beschert am Abend vor allem Thüringen und Sachsen kräftige Sturmböen, die insbesondere in den höheren Lagen auch weiterhin Orkanstärke erreichen können.

Alle aktuellen Unwetterwarnungen finden Sie auch nach wie vor auf www.unwetter.de

Dazu konzentrieren sich die Niederschläge am Abend mehr und mehr auf die Südhälfte des Landes, vor allem entlang des Mains ist mit kräftigem und anhaltendem Regen zu rechnen.

Und auch im Norden gehen die anfänglichen Schneefälle nun immer häufiger in Regen über. Schnee fällt lediglich noch im äußersten Nordosten.

Im Lauf der Nacht zieht "Friederike" dann ostwärts ab und die Windgeschwindigkeiten gehen allmählich zurück. Mit dem Eintreffen einer Kaltfront setzen jedoch erneut teils kräftige Niederschläge ein, die dann zum Teil auch schon wieder bis ins Flachland als Schnee fallen.

Die Tiefstwerte liegen am frühen Freitag Morgen zwischen -1 Grad auf Rügen und bei maximal 5 Grad im südlichen Schwarzwald.

Hier finden Sie den Niederschlags-Radarfilm.

 

  Lukas Melzer
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige