Anzeige

Turbulenter Wocheneinstand

Deutschland-Wetter, 18.12.2017

Hier ist auf den Straßen noch Vorsicht geboten.

Bis ins Flachland haben uns Schneefälle in der Nacht und in den frühen Morgenstunden erreicht und vor allem in der Westhälfte für ordentlich Chaos zum Berufsverkehr gesorgt.

Mittlerweile stellt sich vielerorts aber bereits wieder Tauwetter ein und die Lage auf den Straßen entspannt sich. Erhöhte Vorsicht vor schneeglatten Straßen sollte man in den kommenden Stunden vor allem noch in der Südwesthälfte des Landes, besonders in Baden-Württemberg, sowie in Bayern walten lassen.

Unser Schrieb zeigt die Luftdruckentwicklung zwischen Donnerstag letzter Woche und Sonntag an unserer Wetterstation in Bonn. Gut zu erkennen ist der kräftig abfallende Luftdruck ab Sonntagmittag / -nachmittag.

 

Heute Nachmittag fällt im Südwesten bei dichter Bewölkung noch weiterhin Regen, Schneeregen oder Schnee. Über der Nordosthälfte Deutschlands scheint hingegen verbreitet die Sonne bei oft wolkenlosem und sonst meist nur locker bewölktem Himmel, dazu bleibt es trocken. Im übrigen Bundesgebiet ist es teils stark, teils aufgelockert bewölkt und weitgehend trocken. Die Temperatur liegt bei 1 bis 4 Grad.

 

Heute Abend klingen auch die letzten vereinzelten Niederschläge im Südwesten ab, hier bleibt es aber noch meist stark bewölkt. Über der Nordosthälfte zeigt sich der Himmel jedoch weitgehend sternenklar. Teils dichte Bewölkung hält sich hingegen entlang des Rheins und im Alpenvorland, dazu bleibt es aber weitgehend trocken. Die Temperatur liegt bei 1 bis 4 Grad.

 

Die 2-Stunden-Prognose berechnet ständig aktualisiert die Entwicklung. 

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige