Anzeige

Verschneite Autobahnen?

Deutschland-Wetter, 11.01.2017

Vorwarung für Donnerstagnacht.

Vorwarnung: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag bekommen wir neben starken Schneefällen in den Hochgebirgen des Mittelgebirges und dem Süden Sturmböen von bis zu 90 km/h. Durch den starken Wind und die vorraussichtlich hohe Menge an Schnee (bis zu 40 cm), kann es zu starken Schneeverwehungen kommen. Die genaue Verortung und Intensität des Unwetters sind noch nicht abzusehen. Die Autobahnen könnten Freitagmorgen mit nassem und schweren Schnee bedeckt sein.

Sturmkarte in km/h: Do. 22:00 Uhr bis Fr. 12:00 Uhr

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag muss vor allem im Osten und in der Mitte des Landes mit Schneefällen gerechnet werden. Aber auch im Norden kann es - vor allem in der zweiten Nachthälfte - zu Schneefällen kommen. Im Westen bleibt es hingegen überwiegend trocken. Der Himmel über Deutschland ist überwiegend bedeckt bis stark bewölkt.

Vor allem in der Nordhälfte und auf den Gipfeln der Mittelgebirge teils starke Sturmböen.

Die Temperaturen sinken in der Nacht auf 5 Grad C im Ostfriesland und 0 Grad C im Thüringer Bergwald.

Der Donnerstag startet mit vielen Wolken und nur wenigen Sonnenstrahlen, die es ab und zu im Nordosten durch die Wolken schaffen. Im Nordosten Schneefall und Richtung Westen Schneeregen oder Regen möglich. Vor allem in der Nordhälfte und auf den Gipfeln der Mittelgebirge teils starke Sturmböen.

Dazu erreicht das Thermometer Werte um 0 Grad C im Odenwald und um 4 Grad C im Rheinland bei Köln.

Die weiteren Aussichten finden Sie in unserem Deutschland-Wetter

  Sarah Bertram
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:


Anzeige

Wetter-Meldungen

Anzeige