Anzeige

Ein Hoch namens Oldenburgia

Donnerwetter!, 06.10.2005

Zur Zeit wandert die Stadt Oldenburg über die Wetterkarten.

Normalerweise liegt Oldenburg in Niedersachsen. Oder in Schleswig-Holstein. Aber das ist dann das andere, kleinere Oldenburg und heißt deshalb 'Oldenburg in Holstein'. Als wenn das nicht schon verwirrend genug wäre, ist Oldenburg von Norddeutschland jetzt ins Baltikum gewandert.

Beim Blick auf die Wetterkarten können sich Kartographen im Moment verwundert die Augen reiben. Denn dort zieht seit einigen Tagen das Hoch 'Oldenburgia' über Mitteleuropa hinweg.

Der Name steht für die Stadt Oldenburg (die in Niedersachsen, nicht die in Holstein), die die Patenschaft für das aktuelle Hochdruckgebiet übernommen hat. Da aber die Namen auf den Karten nur 'echte' männliche oder weibliche Personennamen sein dürfen, haben die Kollegen der FU Berlin extra eine Bestätigung der Gesellschaft für deutsche Sprache eingeholt, dass der Name tatsächlich existiert. Ansonsten würden wir wohl bald über die Hochs 'Daimler-Chryslia' oder 'Rowenta' und die Tiefs 'Ford' oder 'Aldi' reden müssen...

Übrigens gab's in den vergangenen Jahren auch schon einige prominente Wetterpaten: der Schlagersänger Hansi Hinterseer wetterte als 'Hansi', SAT.1-Moderator Ulrich Meyer schenkte seiner Frau das Hoch 'Georgia' und der ehemalige Umweltminister und jetzige Chef des UN-Umweltprogramms Klaus Töpfer schenkte sich selbst 'Klaus'.

Überhaupt scheinen Politiker an der Verewigung auf der Wetterkarte Gefallen gefunden zu haben. Vor allem bei der Verewigung des Gegners! Die NRW-CDU kaufte im Frühjahr 2005 direkt zweimal Tiefs mit dem Buchstaben 'P' und benannte beide nach dem damaligen SPD-Ministerpräsidenten Peer Steinbrück. Bei der Landtagswahl im Mai verlor er dann sein Amt...
  Michael Klein
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige