Anzeige

Millionen, Milliarden oder doch Billionen?

Natur-Wetter, 06.10.2015

Überraschende Studie: So viele Bäume wachsen auf der Erde!

Wie viele Bäume wachsen auf der Erde?

Diese Frage stellten sich Wissenschaftler der Yale-Universität im US-Bundesstaat Connecticut und kamen zu einem überraschenden Ergebnis.

Bisherige Schätzungen, auf Grundlage von Satellitenbildern, waren von einer weltweiten Baumpopulation von etwa 400 Milliarden Bäumen ausgegangen.

Doch schon jüngste Bestandsaufnahmen im Amazonasbecken hatten Zweifel an den Schätzungen aufkommen lassen. Dennoch überrascht das Ergebnis der US-Forscher. Denn mit etwa 3,04 Billionen Bäumen weltweit übertrifft das Ergebnis die vorherigen Schätzungen um das Sieben- bis Achtfache. Damit kämen schätzungsweise 422 Bäume auf einen Menschen.

Aufgeteilt auf die verschiedenen Vegetationszonen zeigt sich, dass die tropischen und subtropischen Gebiete mit 42,8 Prozent den höchsten Anteil an der weltweiten Baumpopulation stellen, während die höchste Baumdichte in der borealen Zone anzutreffen ist. Hier haben sich stressresistente Nadelbäume angesiedelt, die sich an die kühlen und trockenen Bedingungen angepasst haben und auf engstem Raum zusammenwachsen.

Allen Vegetationszonen gemein ist die negative Korrelation zwischen der Baumdichte und der Landnutzung durch den Menschen. Schätzungen zufolge gehen jährlich 192.000 km² Waldfläche verloren.

Kombiniert mit den Informationen zur Baumdichte, ergibt dies einen jährlichen Populationsverlust von etwa 15,3 Milliarden Bäumen aufgrund von Abholzung, Waldbewirtschaftung und Landnutzungsänderungen durch den Menschen.

Durch den Vergleich mit Projektionen zur historischen Waldbedeckung, gehen die Forscher davon aus, dass die Zahl der Bäume seit dem Beginn der menschlichen Zivilisation um etwa 46 Prozent gesunken ist.

Doch woher kommen diese neuen Zahlen?

Erstmals wurden einzelne Messungen der Baumdichte vom Boden mit Satellitenaufnahmen und Schätzungen der Waldfläche auf globaler Ebene kombiniert.

Knapp 430.000 Einzelmessungen fanden Eingang in die erste Weltkarte, die Auskunft über die Dichte der Baumpopulation auf allen Kontinenten gibt. Auch die Ergebnisse der deutschen Waldinventur finden in den neuen Berechnungen ihre Berücksichtigung. Auf mehr als 60.000 Flächen wurde dafür die Baumanzahl erfasst und anschließend auf die Fläche Deutschlands hochgerechnet. Das Ergebnis ist eine Gesamtpopulation von etwa 90 Milliarden Bäumen.

Obwohl Bäume zu den bedeutendsten Organismen der Erde gehören, gab es zu ihrer Anzahl bisher nur grobe Schätzungen. Die neuen Zahlen können daher die Grundlage für viele weitere wissenschaftliche Untersuchungen bilden und sind unter anderem wichtig für Prognosen zum Klimawandel. Zudem tragen sie zu einem verbesserten Verständnis unseres Ökosystems bei, in dem Bäume als Kohlen- und Nährstoffspeicher eine essenzielle Rolle spielen.

In Anbetracht der Halbierung des weltweiten Baumbestands und der Auswirkungen auf unser Klima, unterstreicht diese Studie einmal mehr, wie wichtig Anstrengungen zum Erhalt und der Wiederherstellung der globalen Waldflächen sind.

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige