Anzeige

Einfache Maßnahme - große Wirkung

Gartentipps, 22.08.2017

Wie Sie sich bei der Gartenarbeit am besten schützen!

Vielleicht ab und an mal Handschuhe zum Schutz vor Dornen - weitere Maßnahmen ergreifen Hobbygärtner meist nicht bei ihrer Arbeit.

Dabei lassen sich gerade Sträucher mit kräftigen Dornen, wie viele wissen, von ein paar Gartenhandschuhen nicht abhalten, der Haut Verletzungen zuzufügen.

Und hier kommt dann auch der Wundstarrkrampf, besser bekannt als Tetanus, ins Spiel. Der Erreger ist auf allen Kontinenten präsent, verbreitet in tropischen Gebieten mit geringer Impfverbreitung. Auch wenn der Erreger Jahr für Jahr in Deutschland "nur" höchstens 15 Menschen infiziert, sind die Symptome und gesundheitlichen Folgen des Erregers schwerwiegend und nur schlecht bis gar nicht behandelbar.

Daher empfiehlt sich nicht nur für Hobbygärtner in jedem Falle ein vorbeugender Impfschutz.

Die Tetanusimpfung wird in Deutschland häufig mit der Diphterie und Keuchhustenimpfung kombiniert, wird von den Kassen übernommen und kann / sollte erstmals ab einem Lebensalter von zwei Monaten durchgeführt werden.

 
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige