Anzeige

Lawinenlagebericht Bayern

Lawinenbericht, 21.04.2015

für den bayerischen Alpenraum

Dienstag, 21.04.2015, 07:30 Uhr

Überwiegend günstige Verhältnisse mit tageszeiltichem Anstieg der Lawinengefahr.

Beurteilung der Lawinengefahr:
Es
 besteht im bayerischen Alpenraum eine geringe Lawinengefahr. Am frühen Vormittag herrschen allgemein lawinensichere Verhältnisse. Mit der tageszeitlichen Erwärmung und Sonneneinstrahlung steigt dann die Lawinengefahr unterhalb 2300m bereits am späten Vormittag
 auf mäßig an.

Mit der tageszeitlichen Erwärmung und Sonneneinstrahlung ist aus noch nicht entladenen Steilhängen bereits am späten Vormittag mit der Selbstauslösung meist kleinerer, oberflächlicher Nassschneelawinen zu rechnen. In mittleren
 Lagen gleitet der Schnee bei ausreichender Schneelage vereinzelt auch in Form mittelgroßer Gleitschneelawinen am Boden ab.
Daneben gibt es in den Hochlagen in extremen, schattseitigen Rinnen vereinzelte Gefahrenstellen, an denen noch bei großer Zusatzbelastung
 eine Auslösung von Schneebrettlawinen möglich ist.

Schneedecke:
Die Schneedecke ist südseitig bis 1600m, nordseitig bis etwa 1200m weitgehend ausgeapert. Trotz milder Lufttemperaturen ist durch die nächtliche Abstrahlung auch in mittleren
 Lagen ein meist tragfähiger Harschdeckel entstanden. Bereits am späten Vormittag weicht der Harsch auf und die Durchfeuchtung des Schnees mit den damit verbundenen Festigkeitsverlusten setzt sich fort. In ausgesprochenen Schattseiten höherer Lagen ist die
 Schneeoberfläche stellenweise noch pulvrig. Bis etwa 2300m ist das Schneedeckenfundament durchfeuchtet, aber insgesamt kompakt. Frische Rissbildungen in Steilhängen weisen auf Gleitvorgänge in der Schneedecke hin, Gleitschneeausbrüche sind dann jederzeit
 möglich.

Hinweise und Tendenz:
Es herrschen Frühjahrsverhältnisse. Im bayerischen Alpenraum ist es heute sonnig, in 2000m steigen die Temperaturen auf +5 Grad an. Bei Skitouren ist die tageszeitliche Erwärmung und der damit verbundene Festigkeitsverlust
 in der Schneedecke zu beachten. Ab Donnerstag ist wechselhaftes Wetter mit Schneeschauern in den Hochlagen vorhergesagt. Durch frischen Triebschnee kann die Lawinengefahr dann wieder ansteigen.

Gefahrenstufen regional
Z-o: oberhalb 2300m - günstige
 Verhältnisse
Z-u: unterhalb 2300m - Nass-/Gleitschneelawinen

Allgäuer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1 (im Tagesverlauf 2)

 

 

Ammergauer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1 (im Tagesverlauf
 2)

 


Werdenfelser Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1 (im Tagesverlauf 2)

 


Bayerische Voralpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1 (im Tagesverlauf 2)

 


Chiemgauer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1 (im Tagesverlauf 2)

 


Berchtesgadener Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1 (im Tagesverlauf 2)

 

 

Herausgeber:
Lawinenwarnzentrale
im Bayerischen
 Landesamt für Umwelt

 

 
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige