Anzeige

Frosch im Hals?

Luxemburg-Biowetter, 19.08.2017

Die Hausmittel helfen Ihnen aus der Heiserkeit!

Die Hochzeiten von Schnupfen, Husten und Heiserkeit stehen uns zwar noch bevor, doch nach einer Woche, die hochsommerlich begann und eher herbstlich ausklingt, kommt man auch schon mal Mitte August ins Räuspern.

Doch wie ensteht Heiserkeit eigentlich? Und wie lässt sich effektiv gegen den Frosch im Hals vorgehen?

Die Ursachen von Heiserkeit sind extrem zahlreich. Sie tritt unter anderem etwa nach einer Überbelastung der Stimmbänder (etwa bei Sängern), in erster Linie aber zusammen mit Infektionen auf.

Gerade im Herbst und Winter ist Heiserkeit häufiges Symptom einer Erkältungs- oder Grippeerkrankung, die zusätzlich dann noch mit Husten, Schnupfen und Gliederschmerzen einhergehen kann.

Eine durch Grippe oder Erkältung verursachte Heiserkeit kann mit unterschiedlichen Hausmitteln behandelt werden. Ein wenig müssen Sie aber auch selbst für eine Linderung beisteuern: Höchstes Gebot bei Heiserkeit ist nämlich die strikte Schonung der Stimmbänder. Bedeutet für alle Quasselstrippen und Schreihälse: Möglichst wenig und leise sprechen!

Heiße, je nach Geschmack mit etwas Honig gesüßte Kräutertees sind eine Wohltat für den Rachenraum. Auch ein selbstgemachter Salbeitee, der nach dem Durchziehen allerdings zum Gurgeln statt zum Trinken verwendet werden sollte, verspricht in vielen Fällen Linderung.

Gönnen Sie sich in Zeiten der Heiserkeit zudem zusätzlich auch mal ein heißes Bad. Spezielle Erkältungsbäder auf Eukalyptus- oder Kamillenbasis können in Sachen Heiserkeit Wunder wirken.

Gegen den berühmten Frosch im Hals sind viele Kräuter gewachsen
- Bild: Achim Otto

Einen ausgetrockneten Hals gilt es bei einer Heiserkeit zu vermeiden. Helfen können dabei etwa Halspastillen oder -bonbons (z. B. Salmiak).

Trockene Raumluft  sollte mit Luftbefeuchtern der Garaus gemacht werden - alternativ bieten sich auch feuchte Handtücher an, die Sie über die Heizkörper legen.

Der Aufenthalt in verrauchten Gebäuden (auch wenn es hiervon nur noch wenige in Deutschland gibt) sollte tabu sein; ebenso wie natürlich auch aktives Rauchen.

Sie sehen: Gegen Heiserkeit sind viele Kräuter gewachsen. Nach meist kurzer Zeit verschwindet die "Sprachlosigkeit"  wieder genauso schnell wie sie gekommen ist. Bei einer länger als zwei Wochen anhaltenden Heiserkeit sollten Sie jedoch ärztlichen Rat einholen.

 

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige