Anzeige

Angst vor Kernschmelze

Neue Energien, 22.03.2017

Atomkraftwerke bergen höhere Risiken als vermutet.

Wenn wir unterwegs sind und auf das gerade haltende Auto vor uns blicken, fällt uns häufig ein gelber Aufkleber mit der Aufschrift „Atomkraft? Nein danke“ auf. Überall auf der Welt sprechen sich die Menschen gegen Atomkraft aus. Die Gründe sind eigentlich nicht zu übersehen und dennoch laufen AKWs in Europa einfach weiter – und das häufig mit hohem Risiko.

Grund zur Sorge gibt es derzeit durch die Atomkraftwerke in Belgien: Tihange 2 und Doel 3 gelten seit geraumer Zeit als großes Risiko für die Bevölkerung in Europa. Sie weisen nicht nur Risse auf, bei denen nicht einmal die Ursache geklärt ist, sondern viele Aufsichts- und Sicherheitsbehörden kommen ihren Aufgaben - laut zahlreicher Schlagzeilen - nicht mehr nach.

AKW Tihange in Belgien

Wer hier wen beeinflusst und warum nicht eingegriffen wird ist weiterhin fraglich, da eigentlich schon längst Konsequenzen hätten gezogen werden müssen. Einige Wirtschaftsprüfer vermuten sogar, dass die führende Behörde unter Druck gesetzt wird. Zudem sind die Computersysteme nicht ausreichend geschützt und ein terroristischer Akt in Form von einem Hackerangriff nicht auszuschließen.

Warum sind generell Atomkraftwerke überhaupt noch am Netz?

Einige Stimmen behaupten ihre Leistung sei immer noch notwendig, um unseren Energiebedarf zu decken. AKWs sind zudem vorhanden und müssen nicht erst gebaut und geplant werden: Sie bieten daher sofort Energie, wo sie gebraucht wird. Außerdem verbrauchen sie relativ wenig Kohlendioxid und gelten daher für einige als "klimafreundlich".

Die Risiken hingegen sind immer noch weitaus größer und übersteigen die Vorteile im großen Maße. Bei dem derzeitigen Alter vieler AKWs sind Unfälle nicht auszuschließen und stellen ein große Gefahr dar. Aber auch das Abfallproblem ist nicht gelöst, da der atomare Müll noch hunderte Jahre weiter strahlt. Hackerangriffe können durch die moderne Technik und mangelnde Sicherheiten ebenfalls ein großes Risiko darstellen.

  Sarah Bertram
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige

Wetter-Kalender

-Anzeige-
Wetter-Kalender 2018
Meteorologischer Kalender 2018 Mit eindrucksvollen Fotos und Erklärungen meteorologischer Phänomene! weitere Infos