Anzeige

Pollen gelangen durch Ferntransport zu uns

Pollenflug, 13.09.2015

Wann Allergiker keine hochallergenen Ambrosiapollen mehr zu fürchten haben, erfahren Sie hier!

In der letzten Woche sorgte die durch Ferntransport zu uns gelangte Ambrosiapolle  nochmals für Aufsehen. An einigen Stellen in Ost- und Süddeutschland werden selbst am heutigen Sonntag noch einige Ambrosiapollen in der Luft beobachtet.

Bei der Verbreitung der Ambrosiapolle in Deutschland spielte der Ferntransport aus Österreich, Tschechien und Polen eine erhebliche Rolle. Bis zu fünf Pollen pro m³ können sich bis Montagnachmittag in der Luft befinden. Erst ab Dienstag waschen Tiefausläufer die Luft rein. Bis dahin reichen  bereits zwei Ambrosiapollen pro m³ aus, um Allergien auszulösen.

Bei den Schimmelsporen sind immer noch Belastungen zu erwarten, besonders bei Feldarbeiten. Auch beim Ausbringen von gehäckseltem Holz können Allergiker durch sehr hohe Konzentrationen belastet werden. Bis zum Ende des Monats bleibt der Schimmel besonders in den Tagesstunden ein Thema. Jeder zehnt Allergiker ist gegen Schimmel allergisch.

Hier finden Sie unser regionales Pollenflugwetter!

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige