Anzeige

Fernsehsender profitieren vom schlechten Wetter

aktuell, 21.03.2006

Die tägliche Sehdauer bei den Fernsehzuschauern ab 3 Jahren steigt im Jahresdurchschnitt deutlich an. 1995 waren es noch 175 Minuten, im Jahr 2000 190 Minuten und im Jahr 2005 schon 211 Minuten in denen der Fernseher lief. In kalten Jahren und in Jahren mit wenig Sonne steigt die tägliche Fernsehdauer verstärkt an. Im Supersommer 2003 dagegen, war die tägliche Fernsehdauer geringer. Sonne am Baggersee schlägt die dann die Glotze. Das 'schlechte' Frühjahrswetter 2006 war daher bisher gut für die Quote.
  Karsten Brandt
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige