Biowetter
Hauptseite >>> UV/Ozon-Auswahl >>> Ozon-Info
   
UV-Index und Hautschutz
   
Die Zeiten der großen Umweltthemen sind definitiv vorbei. Während in den achtziger Jahren Themen wie Treibhauseffekt und Ozonloch ständig in den Medien präsent waren, hört man heute nur noch selten ausführlicher von diesen Problemen. Das Ozonloch machte auf eine besondere Gefahr aufmerksam. Die Sonneneinstrahlung wird für unsere Haut immer gefährlicher, denn der schützende Film der Ozonschicht, die unsere Erde vor der agressiven Strahlung schützt, wird immer dünner.

Zuerst haben die Menschen auf der Südhalbkugel, insbesondere die Australier, die Auswirkungen zu spüren bekommen. Schafe erblindeten in den letzten Jahren häufiger bei hoher Sonnenbelastung und die Zahl der Hautkrebserkrankungen nimmt ständig zu. Aber auch in Europa ist die Ozonschicht dünner geworden und somit die Sonne gefährlicher für die Haut.

International unterscheiden die Mediziner zwischen vier verschiedenen Hauttypen, die unterschiedlich schnell einen Sonnenbrand bekommen. Am empfindlichsten sind die "nordischen Typen" mit sehr hellen oder gar roten Haaren, deren Haut "schneeweiß" ist. Innerhalb weniger Minuten bekommen diese Menschen in der Sommersonne einen Sonnenbrand. Sonnenbäder sollten für diese Personengruppe ein Tabu sein.

Hauttyp 1 Hauttyp 2 Hauttyp 3 Hauttyp 4
Helle Haut, Sommersprossen, blonde oder rote Haare, blaue oder grüne Augen Helle Haut, blonde Haare, blaue oder grüne Augen Dunkle Haare, braune Augen Dunkle Haut, dunkle oder schwarze Haare, braune Augen
ungeschützte Haut nach 30 min Sonne im Juni
immer Sonnenbrand,
niemals Bräunung
immer Sonnenbrand,
schwache Bräunung
leichter Sonnenbrand,
gute Bräunung
nie Sommerbrand,
immer Bräunung
       
empfohlener Lichtschutz-Faktor:
Mindestens 15 Zunächst mind. 14,
später 9 - 14
Zunächst mind. 8,
später 5 - 8
Zunächst mind. 4,
später 2 - 4

Hauttyp zwei entspricht schon dem "Standardmitteleuropäer". Er kann in der Sommersonne mittags zwischen 10-20 Minuten ohne Sonnenschutz ausharren. Hohe Sonnenschutzfilter sind beim Sonnenbaden Pflicht. Hauttyp drei und vier beschreiben den "südlichen Typ". Diese Gruppen können längere Zeit ohne Schutz in der Sonne bleiben. Bis zu dreißig Minuten sind in der Sommersonne maximal möglich. Aber auch diese Gruppen sollten zu einem Sonnenschutzmittel mit hoher Wirkung greifen.

Die Donnerwetter-Angaben beziehen sich in den Standard-Einstellungen auf die Mittagszeit und für Hauttyp zwei. In den Pulldown-Menüs, können Sie aber Ihren Hauttyp und die gewünschte Uhrzeit einstellen. Nach einem Druck auf den Schalter "anzeigen" wird Ihnen die Eigenschutzzeit unter den neuen Bedingungen angezeigt.
Wer sich länger als diese Zeitspanne ungeschützt in die Mittagssonne legt, riskiert einen Sonnenbrand und mögliche Spätfolgen, die bis zum Hautkrebs gehen können. Besonders Kleinkinder haben ungeschützt generell in der Sonne nichts verloren !!!

 
mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige