Anzeige

Uns erwartet ein Sturmtag

Deutschland-Wetter, 14.01.2018

Winter im Anschleichprozess

Zum Start in die neue Woche scheint vor allem über der Südosthälfte anfangs noch häufig die Sonne. Von Westen und Nordwesten breitet sich jedoch dichte Wolken und nachfolgend Regen aus, der bis zum Abend etwa einen Streifen vom westlichen Mecklenburg-Vorpommern bis ins nördliche Bayern erreicht. Östlich davon bleibt es noch trocken. Die Temperatur erreicht 2 bis 8 Grad. An Nord- und Ostsee weht ein oft stürmischer Wind. Vor allem an der Nordsee herrscht auch zum Teil Sturm.

 

Am Dienstag ziehen überwiegend dichte Wolken übers Land hinweg und es fällt wiederholt, zum Teil kräftiger Regen. Im Westen und Norden bilden sich zumeist Regen-, Schneeregen- oder Schneeschauer. Die Temperatur erreicht 4 Grad an der Müritz und bis 8 Grad in Stuttgart.

 

Am Mittwoch zieht wechselnde bis starke Bewölkung durch und es bilden sich einzelne Schnee-, Schneeregen- oder Graupelschauer. Die Temperatur steigt auf nur noch -1 bis 5 Grad.

Am Donnerstag ziehen dichte Wolken und oft kräftiger Regen von West nach Ost über Deutschland hinweg. Die Temperatur steigt auf 4 bis 9 Grad. An der Nordsee herrscht Orkan, sonst ist es verbreitet stürmisch oder es herrscht Sturm, an der Ostsee schwerer Sturm.

Am Freitag teils aufgelockert, teils stark bewölkt, einzelne Schnee-, Schneeregen- oder Graupelschauer, 0 bis 5 Grad.

Am Samstag im Süden dichte Wolken und gebietsweise Schneefall, sonst teils stark, teils wechselnd bewölkt und meist trocken, -2 bis 5 Grad.

Am Sonntag im Norden und Osten oft stark, teils aufgelockert bewölkt, meist trocken, sonst oft heiter, teils trüb und trocken, -2 bis 4 Grad.

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige